Neues aus den Bezirken

Neuer IGMK-Bezirk gegründet

8. Januar 2015
Neuer IGMK-Bezirk gegründet

Um eine Verbesserung der Betreuung der der Interessengemeinschaft Mittelrheinischer Karneval angeschlossenen Vereine zu erreichen, hatte das IGMK-Präsidium die betroffenen Vereine aus den Bereichen Stadt Offenbach, Landkreis Offenbach und Landkreis Groß Gerau am 01. Dezember 2014 zu einer Sitzung in das Zeughaus des RCV nach Rüsselsheim eingeladen.

Bei der lebhaften Diskussion unter der Leitung des kommissarischen Präsidenten Dietmar Jerger und der beiden betroffenen Bezirksvorsitzenden Günter Sauermilch und Manfred Kreis waren sich die dort anwesenden Vereine schnell einig einen neuen Bezirk (XI) zu gründen. Die betroffenen Vereine werden in jedem Fall von dieser Neuerung profitieren.
Die Versammlung einigte sich auch schnell darauf,
Herrn Robert Pies,
Wilhelmstrasse 101,
63071 Offenbach a. M.-Bürgel,
Tel. 069/854122,
als neuen Bezirksvorsitzenden des neuen Bezirkes XI zu berufen.
Alle bereits für die laufende Kampagne getroffenen Vereinbarungen bleiben davon unberührt.
Alle organisatorischen Dinge werden nach dem Aschermittwoch 2015 im Präsidium geregelt.
Die betroffenen Vereine erhalten dann auch eine neue Mitglieds-nummer (111???) für den Bezirk XI.

TÜV-Probleme vor Fastnachtsumzügen

16. Dezember 2014
TÜV-Probleme vor Fastnachtsumzügen

Vor der letzten Fastnachtskampagne gab es viele Telefonanrufe und Anfragen bei Bezirksvorsitzenden der IGMK, da TÜV-Überprüfungen der Wagen für die Fastnachtsumzüge angesagt waren.
Für viele Vereine und Kommunen war dies eine völlig neue Situation, obwohl es die entsprechenden Verlautbarungen und Verordnungen durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen bereits seit dem Jahr 2000 gibt, und diese TÜV-Abnahme in den Städten wie Frankfurt, Wiesbaden und Mainz seit Jahren durchgeführt wird.
Es stellte sich dabei heraus, dass viele Fastnachtswagen aufgrund ihres technischen Zustandes keine TÜV-Plakette erhielten, was dazu führte, dass in einigen Gemeinden der Ausfall des Fastnachtszuges drohte.
Vereinsvertreter versuchten darauf hin, Wagen aus anderen Kommunen zu leihen, was natürlich auch nicht immer gelang. Erstaunlich war in diesem Zusammenhang festzustellen, dass selbst Vertreter von städtischen Ordnungsämtern keine Ahnung von diesem Sachbereich hatten und ebenfalls bei Vertretern der IGMK nachfragten.
Festzustellen bleibt in diesem Zusammenhang, dass es natürlich eine Selbstverständlichkeit ist, nur solche Wagen an einem Fastnachtszug mitfahren zu lassen, die den erforderlichen Bestimmungen der Verkehrssicherheit entsprechen. Es sind teilweise 20 bis 30 Personen und mehr auf den Wagen, deren Sicherheit und Leben auch und gerade an Fastnacht nicht leichtfertig aufs Spiel gesetzt werden dürfen. Dies sollte für Vereine überhaupt keine Frage sein, wobei die Gestaltung von Umzugsfahrzeugen auch für die Sicherheit der Umzugsbesucher äußerst wichtig ist. Die Kommunen sollten dieses Merkblatt des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen vom 13. November 2000 zur sicheren Durchführung von Fastnachtsumzügen den Vereinen und Gruppierungen zur Verfügung stellen können. Wobei es auch noch ein „Informationsblatt zur Teilnahme an Brauchtums-veranstaltungen“ des TÜV Hessen gibt.
Deshalb sei allen Vereinen und Veranstaltern geraten, sich rechtzeitig mit diesen Bestimmungen vertraut zu machen und ihre Umzugswagen so herzurichten, dass es 2015 keine Probleme mit der Teilnahme an Fastnachtsumzügen gibt.

Manfred Kreis
Deutsche Fastnacht Nr. 112/2

Offizieller Pressebericht der JHV in Schwabenheim

15. Oktober 2014
Offizieller Pressebericht der JHV in Schwabenheim

Präsident übergibt Amtsgeschäfte

Vize Dietmar Jerger übernimmt Aufgaben von Peter Krawietz

SCHWABENHEIM – Die Jahrestagung der Interessengemeinschaft Mittelrheinischer Karneval (IGMK) fand diesmal in Schwabenheim statt und begann mit der Präsidiumssitzung, in der zunächst Präsident Peter Krawietz über seine Arbeit im BDK-Präsidium, vom Treffen des BDK-Konvents Mitte und der BDK-Präsidialtagung berichtete. Es folgten die Berichte der einzelnen Bezirksvorsitzenden und der Sonderbeauftragten für Jugend, Tanzsport, Medien und Presse.

531 Mitglieder

Zur anschließenden Jahrestagung in der Olbornhalle begrüßte Präsident Peter Krawietz zahlreiche Vereinsvertreter. Nach den Grußworten von Ortschef Peter Merz und vom Bezirksvorsitzenden des Bezirkes V, Harald Gebhard, folgte der Jahresbericht des Präsidenten. Wichtigste Punkte waren der Mitgliederstand der einzelnen Bezirke, wobei die IGMK inzwischen 531 Mitgliedsvereine zählt und damit der größte Regionalverband im BDK ist. Weiter berichtete er über die Verhandlungen mit der Gema, Auswirkungen des Kinderschutzgesetzes auf die Fastnacht sowie die Unterstützung der Vereine als Dienstleister. Zum Schluss seines Berichts teilte Peter Krawietz mit, dass er aufgrund seines ehrenamtlichen Engagements, insbesondere auch für seine Aufgaben als Vizepräsident des BDK, die Amtsgeschäfte der IGMK mit sofortiger Wirkung an den Vizepräsidenten Dietmar Jerger abgeben werde.

2015 Neuwahlen

Bei der Jahresversammlung 2015 in Oberursel erfolgt dann die Neuwahl des gesamten Präsidiums. Nach seinem Bericht wurde Krawietz zum Ehrenpräsidenten gewählt und er erhielt den IGMK-Verdienstorden in Gold mit Brillanten. Harald Gebhard, Vereinsvorsitzender des gastgebenden Schwabenheimer Carneval Vereins, wurde für sein langjähriges Engagement für die Fastnacht der IGMK-Verdienstorden in Gold verliehen. Nach den Berichten des Schatzmeisters, der Revisoren und der einstimmigen Entlastung des Vorstandes warb Vizepräsident Dietmar Jerger noch einmal für das Fastnachtsmuseum in Kitzingen.

Quelle:
Allgemeine Zeitung
Von Joachim Kühn

Vorstellung: Der neue IGMK – Jahresorden 2015

8. September 2014
Vorstellung: Der neue IGMK – Jahresorden 2015

Der IGMK-Jahresorden trägt in der Mitte die Medaille des diesjährigen Veranstaltungsortes, Schwabenheim.

Der neue Jahresorden ist am 13.09. auf der IGMK-Jahreshauptversammlung in Schwabenheim und ab dem 11.11. in unserem Shop erhältlich.

IGMK-Jahresorden 2015

IGMK-Jahresorden 2015

Einladung zur IGMK – Jahreshauptversammlung 2014

3. September 2014
Einladung zur IGMK – Jahreshauptversammlung 2014

Zur Jahreshauptversammlung der IGMK möchten wir Sie herzlich einladen.
Sie findet statt am Sonntag, 14. September 2014 um 10:00 Uhr in der Olbornhalle, Am Sportfeld 90, 55270 Schwabenheim.

Ausrichter ist der Schwabenheimer Carneval Verein 1927 e.V.

Tagesordnung:

TOP 1 Eröffnung der Tagung durch den Präsidenten Peter Krawietz
TOP 2 Grußworte:
a) Bürgermeister Peter Merz
b) Bezirksvorsitzender Harald Gebhard
c) Vertreter des ausrichtenden Vereins
TOP 3 Bericht des Präsidenten Peter Krawietz und
Übergabe der Amtsgeschäfte des Präsidenten an Vizepräsident
Dietmar Jerger
TOP 4 Bericht des Schatzmeisters Joachim Henzel
TOP 5 Bericht der Kassenrevisoren
TOP 6 Aussprache zu den Berichten
TOP 7 Entlastung des Präsidiums
TOP 8 Wahl eines(r) Kassenrevisor(s/in)
TOP 9 IGMK Mitgliedsvereine – Aktuelles –
TOP 10 Beschluss über die Wahl des Ortes der Mitgliederversammlung 2015
TOP 11 Anträge (diese sind gemäß § 7 Abs. 3 Satzung bis 31. August
schriftlich an die Geschäftsstelle einzureichen!)
TOP 12 Verschiedenes, Anregungen und Wünsche

Der neue Jahresordens 2015 wird an diesem Tage vorgestellt. Die Überreichung des Jahresordens an den stimmberechtigten Delegierten erfolgt ab 9:00 Uhr mit der Registrierung am Meldetisch.

Es findet kein Nachmittagsprogramm statt!

Traditionsgemäß bietet unser Gastgeber parallel zur Tagung ein Partnerprogramm an.
Treffpunkt ist um 10:00 Uhr vor der Olbornhalle Schwabenheim.

Bitte verwenden Sie bei jeglichem Schriftverkehr, Zahlungen, Ordensbestellungen oder Bestellungen aus unserem Shop Ihre IGMK-Mitgliedsnummer. Diese finden Sie rechts oben auf der Vorderseite. Sie vermeiden damit Verwechslungen und erleichtern uns die Arbeit.

Wir freuen uns, Sie zu unserer Jahrestagung 2014 begrüßen zu dürfen und
wünschen Ihnen eine gute Anreise!

Mit freundlichen Grüßen

Peter Krawietz

Ausflug ins deutsche Fastnachtsmuseum, Kitzingen

23. Juni 2014
Ausflug ins deutsche Fastnachtsmuseum, Kitzingen

Bezirk VI, am 30. März 2014

Protokoll

De IGMK en Ausflug macht,
nach Kitzingen, zum Museum von der Fassenacht.
Wo man über das Kulturgut Fastnacht alles hat gesammelt,
was sonst ohne Beachtung wär vergammelt,

Organisiert vom Dietmar, dem Jerger,
der hatte am Anfang viel Ärger,
erst meldet sich en Bus voll Leute,
nachher da kam die Hälft nur heute.

Doch Dietmar lässt sich´s nett verdrießen:
„Die, die da sind soll´n es heut genießen!“
So sprich er über´s Mikrofon,
dann geht er rum, kassiert auch schon.

Später dann, so ne Stunde drauf,
ergreift er´s Mikrofon, steht wieder auf,
erzählt über´s Reiseziel noch das und dies
und das unser Busfahrer mal Dörthe hieß.

Da meldet sich der Fahrer von dem Bus,
weil er nen Tanker überholen muss.
Doch macht ihm das Überholen nicht recht froh,
denn hinten auf´m Tanker klebt ein nackter Damen-Po!

Doch als dies Hindernis endlich ist dann überwunden,
hamm mir Kitzingen ganz schnell gefunden!
Die Sonne scheint, der Himmel ist blau,
mir erreiche Kitzinge ganz ohne Stau!

Im Fastnachtsmuseum gab´s dann Kultur pur,
ganz modern präsentiert – drei Stunden nur.
So sahn mir die Sach noch nie
Und mancher ging dabei leicht in die Knie.

Kultur ist manchmal großer Mist,
wenn du dabei am verdrockne bist!
Für´n echte Fastnachter ist des en große Graus,
der hält´s ohne trinke halt net aus.

Doch dann ging´s bald so richtig los
Und die Erleichterung war riesengroß,
im Keller gibt es guten Frankenwein
und das findet ein jeder fein.

Unser Musikus macht schönen Krach,
da wird die größt Schlafmütz wieder wach.
Dann dringt ein Duft durch´n Kellerraum,
es ist für uns grad wie ein Traum.

Salat von Kartoffele und von Kraut geschnitte
Stell man in Schüssln auf des Tisches Mitte
Und Sauerkraut aus´m Land der Franken,
dafür muss man dem Metzger danken.

Rippcher wie´n Wagenrad so groß
Un Leberkäs frisch aus de Soß
Un Brot, gewürzt mit ganz viel Kümmel,
des gibt auf´m Klo e schön Gewimmel.

Historie ist für den Geist ganz schön,
doch will de Bauch nett leer ausgehn.
Die Küche noch en Schnapps spendiert,
da wird im Keller jubiliert.

Und noch ist der Bauch voll am Verdauen,
da will man nicht den Ohre trauen,
schon spielt de „Quetschemann“ zu unserm Spaß
Frau Rauscher aus de Klappergass.

Die hätte mir sonst, ich sag´s unumwunden,
in Franken niemals hier gefunden!
Jürgen spielt mit flotter Hand
Melodien, die wohlbekannt.

Zum Klatschen und zum mit auch singen,
so tut er uns zur Stimmung bringen.
Drauf holt die Historie uns schon wieder ein,
Hans Sachs-Theater zum Frankenwein?

Hans Sachs Theater

Hans Sachs Theater

Mit Reimen, mit Gedichten
Weiß ein fränkisches Trio zu berichten,
wie der Zwist von Frau und Mann
im Paradies wohl schon begann.

Hans Sachs Theater

Hans Sachs Theater

Wir lauschen voller Ehrfurcht jetzt,
den Reimen, die so präzis gesetzt.
Den uralten Gedichten,
die vom Geschlechterkampf berichten.

Wer hätt von uns, zu später Nacht,
davon geträumt, ja dran gedacht,
solch Kunstgenuss hier zu erleben,
das klärt den Geist, lässt deine Seele schweben.

Bei derart herzlich vorgetragnen Scherzen,
öffnen sich der Hörer Herzen
und manche Träne heiß und feucht
über unsre Wangen fleucht.

Es stimmt: Man muss dem Herrgott für alles danken,
selbst für einen Unterfranken!
Aber vor Allem und vor allen Dingen,
wenn die solch Kunstgenuss uns bringen.

Dann gibt´s noch Brot mit Kümmel, Gurke, Wurst,
das macht uns kräftig noch mal Durst.
Der Dietmar tut noch heftig ehren,
dagegen kann man sich ja gar nicht wehren.

Danach ist die Historie wieder dran,
mit Humpelscheid und Armbrustmann.
Hörn den lustigen Dialekt der Franken,
ich sagt es schon: Man muss dem Herrgott danken!

So haben wir zu später Nacht
Ganz herzlich und von Herzen gelacht.
So findet der Abend froh sein Ende,
wir klatschen laut in unsre Hände.

Man resümiert zum guten Schluss,
auf der Heimfahrt im dunklen Bus:
Gelobt sei DIE Idee vom Ausflug in das Frankenland,
„Mein lieber Dietmar sei tausendfach bedankt!“

Anton Dostal
www.youtube.com/user/LeierkastenmannAnton

Offizielle Stellungnahme zur „Faschings Umzug Sommer Challenge 2014“

7. Juni 2014
Offizielle Stellungnahme zur „Faschings Umzug Sommer Challenge 2014“

!!! WICHTIGE INFORMATION !!! BITTE SORGFÄLTIG LESEN !!!

An die Präsidenten und Vorstände unsrer Mitgliedsvereine

Liebe närrische Freunde und Freundinnen,
meine sehr verehrten Damen und Herren!

Das IGMK-Präsidium hat heute Morgen getagt und sich u. a. mit dem leidigen Thema „Faschingsumzug-Sommer-Challenge 2014“ befasst. Während der BDK und seine Regionalverbände, also auch wir die IGMK, sehnlichst darauf warten und hoffen, dass unser Antrag auf Anerkennung der Fastnacht und des Karneval als immaterielles Kulturerbe durch die UESCO Erfolg hat, gefährden einige Fastnachter in unserem Verbandsgebiet diese Bemühung durch Aufruf zum oder direkte Beteiligung am Unternehmen “ Faschingsumzug-Sommer-Challenge 2014″.

Dabei verkennen diese Leute völlig den Unterschied zwischen einer Benefizveranstaltung in dieser Form etwa von den Feuerwehren oder ähnlichen Organisationen und unserem Tun. Einigen Vereinspräsidenten kam die Sache sogleich seltsam vor und sie fragten sich und uns, ob dies mit der Auffassung des BDK vom sog. Sommerkarneval vereinbar sei.

Die Antwort ist klar und unzweideutig: der Geist der Statuten des Bund Deutscher Karneval schließt jedwede Form von Sommerkarneval aus, also auch die Teilnahme an Challenge 2014. Und da Fastnacht und Karneval historisch seit dem Mittelalter als Fest unmittelbar vor der Fastenzeit verwurzelt sind – wie es im Namen „Fastnacht“ ja deutlich zum Ausdruck kommt, hat die BDK-Jahreshauptversammlung vor einigen Jahren in Aachen durch eine „Ethik Charta“ nochmals deutlichst die Ablehnung des Sommerkarnevals formuliert.

Es ist also für Vereine, die den tieferen Sinn dieser Ablehnung begriffen und verinnerlicht haben, eine Selbstverständlichkeit, sich diesem Blödsinn unter dem Namen „Challenge“ zu verweigern. Allen, die hier Konsequenz an den Tag legen und sich nicht beteiligen, sei herzlich für die Solidarität gedankt. Den anderen, die sich wissentlich beteiligen, sei ins Stammbuch geschrieben, dass sie sich absolut illoyal verhalten gegenüber ihrem Verband, der ihnen so viele Vorteile auf den verschiedensten Gebieten verschafft.

Mag sein, dass manche nicht verstehen können, dass die Präsidien alles tun, um den Karneval und die Fastnacht von dem negativen Image des primitiven Klamauks, des sinnlosen Saufens und der Tabubrüche zu befreien. Man muss aber zugeben, dass Aktivitäten wie Challenge im Sommer genau das Gegenteil unserer Bemühungen bewirken.

Deshalb appelliere ich an die Vernunft und bitte, dieses widersinnige Spektakel zu beenden, zumindest nicht mitzumachen. Sonst brauchen wir nicht mehr zu argumentieren, Fastnacht sei ein Kulturgut mit Jahrhunderte alten Traditionen und wir seien Brauchtumshüter mit Anspruch auf Gemeinnützigkeit.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Krawietz
Präsident der IGMK, Vizepräsident im BDK

Neue Amtskette für den IGMK Präsidenten

7. Februar 2014
Neue Amtskette für den IGMK Präsidenten

In seinem Beitrag stellte Vizepräsident Dietmar Jerger die neuen IGMK-Pins vor, die die einzelnen IGMK-Bezirke darstellen und eine weitere Möglichkeit bieten, verdiente Karnevalisten neben den bekannten Verdienstorden zu ehren. Zusammengefügt stellen die einzelnen Pins das gesamte Gebiet der IGMK dar.

Anschließend übergab Dietmar Jerger die neue Präsidentenkette an den Präsidenten Peter Krawietz.
Dies war notwendig, da der IHMK-Präsident im Gegensatz zu vielen anderen Regional- und Landespräsidenten bisher über keine derartige Kette verfügte. .
Peter Krawietz stellte in seiner Dankesrede klar, dass eine solche Kette in erster Linie für das herausgehobene Amt, aber nicht für die Person steht.
In seiner humorvollen Art stellte er aber auch fest, dass bei der Länge der neuen Amtskette, der zukünftige Präsident der IGMK eine Körpergröße von mindestens 180 cm haben müsse.

Manfred F. Kreis

Verabschiedung des Bezirksvorsitzenden Burghard Hoffmann

Verabschiedung des Bezirksvorsitzenden Burghard Hoffmann

Im Rahmen seines Rechenschaftsberichts bei der Jahreshauptversammlung der IGMK in Ober-Ramstadt verabschiedete Präsident Peter Krawietz den Bezirks-vorsitzenden des Bezirkes VII (Oberhessen), Burghard Hoffmann, der nach 31 Jahren im Präsidium nunmehr sein Amt in jüngere Hände gelegt hat.
Burghard Hoffmann, der auch jahrelang in Gremien des Bundes Deutscher Karneval mitgearbeitet hat, beispielsweise als Mitglied in Fachausschüssen oder als Kassenrevisor, wurde in Anerkennung und Würdigung seiner Verdienste mit dem neugeschaffenen BDK-Verdienstabzeichen in Gold ausgezeichnet.
Gleichzeitig wurde er, der durch sein Auftreten den „Gentleman“ im Präsidium repräsentierte, mit der neuen Ehrengabe der IGMK geehrt, auf der die Worte Dank und Anerkennung das Thema sind.
Ein wesentlicher Verdienst von Burghard Hoffmann sind auch die Hessenmeisterschaften Im Garde- und Schautanz bei den Pohlheimer „Mollys“, die inzwischen in Gießen ausgetragen werden.
Urkunde und Verdienstabzeichen des Bundes Deutscher Karneval hat sich auch der immer aktive und umtriebige Vizepräsident der IGMK, Dietmar Jerger, verdient und wurde ebenfalls damit ausgezeichnet.

Karl Vock

Burkhard Hoffmann

Aus unserer Bezirksversammlung vom 15.09.2013

19. Oktober 2013
Aus unserer Bezirksversammlung vom 15.09.2013

Verabschiedung des Bezirksvorsitzenden Burghard Hoffmann

Im Rahmen seines Rechenschaftsberichts bei der Jahreshauptversammlung der IGMK in Ober-Ramstadt verabschiedete Präsident Peter Krawietz den Bezirks-vorsitzenden des Bezirkes VII (Oberhessen), Burghard Hoffmann, der nach 31 Jahren im Präsidium nunmehr sein Amt in jüngere Hände gelegt hat.

Burghard Hoffmann, der auch jahrelang in Gremien des Bundes Deutscher Karneval mitgearbeitet hat, beispielsweise als Mitglied in Fachausschüssen oder als Kassenrevisor, wurde in Anerkennung und Würdigung seiner Verdienste mit dem neugeschaffenen BDK-Verdienstabzeichen in Gold ausgezeichnet.

Gleichzeitig wurde er, der durch sein Auftreten den „Gentleman“ im Präsidium repräsentierte, mit der neuen Ehrengabe der IGMK geehrt, auf der die Worte Dank und Anerkennung das Thema sind.

Ein wesentlicher Verdienst von Burghard Hoffmann sind auch die Hessenmeisterschaften Im Garde- und Schautanz bei den Pohlheimer „Mollys“, die inzwischen in Gießen ausgetragen werden.

Urkunde und Verdienstabzeichen des Bundes Deutscher Karneval hat sich auch der immer aktive und umtriebige Vizepräsident der IGMK, Dietmar Jerger, verdient und wurde ebenfalls damit ausgezeichnet.

 

Neue Amtskette für den Präsidenten

IGMK-Präsident Peter Krawietz mit der neuen Präsidentenkette

In seinem Beitrag stellte Vizepräsident Dietmar Jerger die neuen IGMK-Pins vor, die die einzelnen IGMK-Bezirke darstellen und eine weitere Möglichkeit bieten, verdiente Karnevalisten neben den bekannten Verdienstorden zu ehren. Zusammengefügt stellen die einzelnen Pins das gesamte Gebiet der IGMK dar.

Anschließend übergab Dietmar Jerger die neue Präsidentenkette an den Präsidenten Peter Krawietz.

Dies war notwendig, da der IHMK-Präsident im Gegensatz zu vielen anderen Regional- und Landespräsidenten bisher über keine derartige Kette verfügte.

Peter Krawietz stellte in seiner Dankesrede klar, dass eine solche Kette in erster Linie für das herausgehobene Amt, aber nicht für die Person steht. In seiner humorvollen Art stellte er aber auch fest, dass bei der Länge der neuen Amtskette, der zukünftige Präsident der IGMK eine Körpergröße von mindestens 180 cm haben müsse.

 

Manfred F. Kreis

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2013

15. August 2013
Einladung zur Jahreshauptversammlung 2013

Einladung

Zur Jahreshauptversammlung der IGMK möchten wir Sie recht herzlich einladen.
Sie findet statt am
Sonntag, dem 15. September 2013 um 10:00 Uhr

in der Stadthalle Ober-Ramstadt, Entengasse 2, 64372 Ober-Ramstadt.

Ausrichter ist der Ober-Ramstädter Narhallaverein.

Tagesordnung:

TOP 1 Eröffnung der Tagung durch den Präsidenten Peter Krawietz
TOP 2 Grußworte:
a) Vertreter der Stadt: Herr Bürgermeister Werner Schuchmann
b) Bezirksvorsitzender und Präsidiumsmitglied: Herr Manfred Kreis
c) Vertreter des ausrichtenden Vereins: Vereinspräsident, Herr Michael Leder
TOP 3 Bericht des Präsidenten Peter Krawietz
TOP 4 Kassenbericht des Schatzmeisters Joachim Henzel
TOP 5 Bericht der Kassenrevisoren (Roswitha Müller, Klaus Herberich)
TOP 6 Entlastung des Präsidiums
TOP 7 Vorstellung der Jugendbezirksvorsitzenden
TOP 8 Referat der Sonderbeauftragten „Jugend“, Frau Margit Möstl
TOP 9 Bericht über den Verhandlungsstand – GEMA –, Präsident Peter Krawietz
TOP 10 Beschluss über die Wahl des Ortes der Mitgliederversammlung 2014
TOP 11 Anträge (diese sind gem. § 7 Abs. 3 der Satzung bis 31. August 2013 schriftlich an
die Geschäftsstelle einzureichen!)
TOP 12 Verschiedenes, Anregungen, Wünsche
TOP 13 Verabschiedung durch den ausrichtenden Verein

Hinweise:
– Die Überreichung des Jahresordens 2014 erfolgt ab 09:00 Uhr mit der Registrierung der Teilnehmer beim Saaleingang.
– Es wird kein Nachmittagsprogramm stattfinden!
– Bitte verwenden Sie bei jeglichem Schriftverkehr, Ordensbestellung, Zahlungen, etc. Ihre
IGMK-Mitgliedsnummer. Sie vermeiden Verwechslungen und erleichtern uns die Arbeit!

NEU * NEU * NEU

Ein Blick auf unsere Internetpräsenz www.igmk-mainz.de lohnt sich immer. Neu eingerichtet und ab sofort online ist der Geschenke- und Fanartikelshop.

Wir freuen uns, Sie zu unserer Jahrestagung begrüßen zu dürfen, wünschen eine gute Anreise und grüßen herzlich

Peter Krawietz, Präsident

IGMK – Infobrief 2013/1

19. Juli 2013
IGMK – Infobrief 2013/1

Liebe Fastnachtsfreunde in unseren Mitgliedsvereinen,

durch Information und Kommunikation den uns angeschlossenen Vereinen das Leben zu erleichtern, dies sehen wir auch in diesem Jahr als eine unserer vordringlichsten Aufgaben.

Deshalb möchte ich Sie darüber informieren, dass nach einer mit großem Interesse seitens des begeisterten Publikums durchgeführten Fastnachtsmesse 2012 diese Veranstaltung auch in diesem Jahr durchgeführt wird. Insofern möchte ich Ihr Interesse auf die

2. Mainzer Fastnachtsmesse 2013

lenken. Nähere Informationen liegen diesem Infobrief bei.

Natürlich wird auch die IGMK mit einem Stand vertreten sein und für Information und Gedankenaustausch zur Verfügung stehen. Ich würde mich freuen, auch Sie dort zu treffen.

Als weitere Information darf ich Ihnen schon heute mitteilen, dass unsere diesjährige Jahreshauptversammlung am Sonntag, 15. September 2013, in Ober-Ramstadt stattfinden wird. Eine gesonderte Einladung erfolgt rechtzeitig.

Neben wertvollen und wichtigen Information, die Sie im Verlauf der Tagung von uns erhalten werden, wird auch der neue Jahresorden der IGMK vorgestellt. Selbstverständlich bekommt der offizielle Vertreter seines Vereines, wie auch in den Vorjahren, ein Exemplar überreicht.

Erstmals verzichten wir in diesem Jahr auf einen „Bunten Nachmittag“ und kommen damit dem Wunsch vieler Tagungsteilnehmer nach, die darum gebeten hatten und den Sonntagnachmittag privat nutzen möchten. Wir werden im Anschluss an die Tagung darüber beraten, ob diese Form der Durchführung der Jahreshauptversammlung auch in Zukunft so fortgesetzt werden soll.

Die zur Zeit laufenden Verhandlungen mit der Gema lassen uns zum gegenwärtigen Zeitpunkt davon ausgehen, dass wir in Ober-Ramstadt Aktuelles zu diesem für alle Vereine so wichtigen Thema verkünden und besprechen können.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Für das Präsidium der IGMK

Peter Krawietz
Präsident

„Fasching, Fastnacht, Karneval in der DDR“

20. Oktober 2012
„Fasching, Fastnacht, Karneval in der DDR“

Einladung neu

Grußwort DDR Austellung

 

DDR_flyer_Teil1

DDR_Flyer_Teil2

DDR_Flyer_Teil3

Panorama theme by Themocracy